• /cms_uploads/slides/970f8b6b4a75c183583483c1909f36c8.jpg
  • /cms_uploads/slides/0ddad0d61aacc1175a2350cad899204b.jpg
  • /cms_uploads/slides/1e26a5ec1ff5c7dce26776e649d3a32d.jpg

Grundlagenwissen Managementsysteme

Ein Manage­ment­sys­tem ist ein Gerüst von Pro­zes­sen und Abläu­fen, die dazu die­nen, dass alle Auf­ga­ben und Tätig­kei­ten in einem Unter­neh­men rei­bungs­los ver­lau­fen und die Ziel­vor­ga­ben zufrie­den­stel­lend erreicht wer­den kön­nen. Dabei fol­gen alle Manage­ment­sys­teme der glei­chen Logik, neh­men jedoch unter­schied­li­che Blick­win­kel ein.

Ein Umwelt­ma­nage­ment­sys­tem bei­spiels­weise steu­ert die umwelt­re­le­van­ten Akti­vi­tä­ten eines Unter­neh­mens und zielt dar­auf ab, des­sen Umwelt­ein­wir­kun­gen zu redu­zie­ren. Dabei soll sich eine kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung einstellen.

Die­ser kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rungs­pro­zess wird auch als PDCA-Zyklus (plan-do-check-act; deutsch: planen-umsetzen-überprüfen-handeln) bezeich­net und ist fol­gend dargestellt:



EcoStep Managementsystem

Der PDCA-Zyklus besteht aus vier Schritten:

1. Plan: Als ers­tes wird der Ist-Zustand ana­ly­siert, Pro­zesse (und wei­tere orga­ni­sa­to­ri­sche Aspekte) wer­den geplant und Ziele gesetzt sowie Maß­nah­men zur Ziel­er­rei­chung identifiziert.

2. Do: In die­ser Phase wer­den die Maß­nah­men zur Ziel­er­rei­chung umge­setzt und die Pro­zesse in der Pra­xis ange­wandt. Es wer­den außer­dem Daten gesam­melt und Erfah­rungs­werte nie­der­ge­schrie­ben, um damit im nächs­ten Schritt arbei­ten zu können.

3. Check: Als drit­ter Schritt erfolgt die Über­prü­fung der Pro­zesse und Resul­tate der Maß­nah­men. Es wird geprüft, ob die Ziele erreicht wur­den. Gibt es Abwei­chun­gen, so ist zu hin­ter­fra­gen warum.

4. Act: Im vier­ten Schritt wer­den die Pro­zesse, bei denen Ver­bes­se­rungs­po­ten­zial besteht, kor­ri­giert und wei­ter­ent­wi­ckelt. Bei Nicht­er­rei­chung von Zie­len, wer­den diese über­dacht, ggf. ange­passt und ent­spre­chende Kor­rek­tur­maß­nah­men eingeleitet.

Da Manage­ment­sys­teme von ihrer Struk­tur her, immer gleich auf­ge­baut sind, scheint es sinn­voll, ver­schie­dene Manage­ment­sys­teme nicht par­al­lel lau­fen zu las­sen, son­dern inte­gra­tiv anzu­wen­den, um Dop­pel­ar­bei­ten zu ver­mei­den. Genau hier, setzt die Idee von EcoStep an (vgl. EcoStep 5.0).

Nach­fol­gend sind die Aus­rich­tun­gen der drei für EcoStep ver­wen­de­ten ISO-Normen kurz beschrieben:

DIN ISO 9001 Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement umfasst alle organisierten Maßnahmen, die der Verbesserung von Produkten, Prozessen oder Leistungen jeglicher Art dienen. Qualitätsmanagement ist daher eine Kernaufgabe des Managements.

Bessere Qualität und zufriedene Kunden: Mit EcoStep steigern Sie die Qualität und Produktivität Ihrer Arbeitsabläufe. Sie klären Ihre Unternehmensziele, optimieren Ihre internen Zuständigkeiten und ermitteln Potenziale zur Kostensenkung.

DIN ISO 14001 Umweltmanagement

Ein Umweltmanagementsystem ist das System in dem die Zuständigkeiten, Verhaltensweisen, Abläufe und Vorgaben zur Umsetzung der betrieblichen Umweltmaßnahmen einer Organisation strukturiert festgelegt sind.

Umwelt schützen und Lebensgrundlagen erhalten: Mit EcoStep leisten Sie einen bedeutenden Beitrag zum gezielten Einsatz von Ressourcen zum Schutz der Umwelt. Umweltaspekte Ihrer internen Prozesse werden ermittelt und geregelt. Gleichzeitig erhöhen Sie Ihre Rechtssicherheit.

BS OHSAS 18001 Arbeitsschutz

Als Arbeitsschutz werden die Maßnahmen, Mittel und Methoden zum Schutz der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vor arbeitsbedingten Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen verstanden. Das angestrebte Ziel ist die Unfallvermeidung und der Schutz der Angestellten am Arbeitsplatz.

Problem erkannt - Gefahr gebannt: EcoStep hilft Ihnen, Gefährdungen zu beurteilen und geeignete Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Arbeitsunfälle werden vermieden, Hygienevorschriften eingehalten und Erste Hilfe Maßnahmen sichergestellt.